zwei rote Pfeile zurück

Polizist Sven Franke will 16.000 Höhenmeter in acht Tagen schaffen

...und das für einen guten Zweck - mit BOB!

Sven Franke vor dem Abflug in Frankfurt - an seiner CorpoTex-Jacke kann man am linken Ärmel den BOB-Schriftzug erkennenBei einem spektakulären Lauf durch Nepal will Sven Franke

 

20.000 Euro für den

Ambulanten Kinderhospizdienst Gießen

 

einnehmen. Auch für die Aktion BOB setzt er sich dabei ein, denn das BOB-Logo mit dem Schriftzug prangert an seiner CorpoTex-Jacke, wir sagen DANKE!

Am Abend des 13.04.2017 flog Sven Franke bereits von Frankfurt über New Delhi nach Kathmandu in Nepal. Dort will sich der 42-jährige Merlauer, einem Ortsteil der Gemeinde Mücke, einer extremen Herausforderung stellen.

 

 

Foto rechts: Sven Franke vor dem Abflug in Frankfurt - an seiner CorpoTex-Jacke kann man am linken Ärmel den BOB-Schriftzug erkennen - zudem auch das Logo des Polizepräsidiums Mittelhessen - ganz oben (unten noch einmal beide in in groß)

 

 

Auch das Logo des Polizepräsidiums Mittelhessen befindet sich auf der Jacke von Sven Franke

 

 

 

 

 

Natürlich ist eine Reise ins Ungewisse, gibt Sven Franke unumwunden zu, er kennt sich aber mit extremen Herausforderungen aus. Im Binnenstaat Nepal will er in

- acht Tagen in teilweise bis zu 4000 Metern Höhe zusammen

- ca. 200 Kilometer laufen und dabei

- 16.000 Höhenmeter überwinden.

 

 

 

 

Gerüstet für "running for Children" - Sven Franke am Frankfurter Flughafen mit seinem Gepäck

 

 

 

Was der Ausdauersportler mit seiner Teilnahme an diesem besonderen Lauf „Mustang-Trail-Race“ (so heißt der Lauf offiziell) bewirken will, das weiß er genau.

Und das macht seine Aktion wieder einmal zu etwas ganz Besonderem, denn der Polizist aus Gießen animiert mit seinen Lauf durch die Berge Nepals Sponsoren dazu, für einen guten Zweck zu spenden.

 

»Ich laufe, Sie spenden«,

pflegt Franke zu sagen.

 

 

Foto rechts: Gerüstet für "running for Children" - Sven Franke am Frankfurter Flughafen mit seinem Gepäck

 

 

Für den Wettkampf in Nepal, der am Dienstag, 18. April, beginnt und acht Tage andauert, rechnet Franke mit 20.000 Euro Spendeneinnahmen.

 

Zudem will er für ein halbes Jahr vor Ort in Nepal einen

Lehrer finanzieren,


der dort unterrichten soll. Eine lobenswerte Initiative, daher werben wir von der Aktion BOB gerne für das Vorhaben von unserem Kollegen Sven Franke.

 

 

 

 

 

Auch Polizeipräsident Bernd Paul wünscht alles Gute

Polizeipräsident Bernd Paul (links) wünschte Sven Franke vor seinem Abflug noch alles Gute und wenig Probleme mit der enormen Höhe

 

 

 

 

 

Bild links: Polizeipräsident Bernd Paul (links) wünschte Sven Franke vor seinem Abflug noch alles Gute und wenig Probleme mit der enormen Höhe

 

 

 

 

 

 

 

Bisher 35.000 Euro für den Ambulanten Kinderhospizdienst Gießen

Übrigens, in den letzten drei Jahren kamen durch ähnliche Aktionen von ihm bereits rund 35.000 Euro für den Ambulanten Kinderhospizdienst in Gießen zusammen. Es ist zwischenzeitlich der vierte Extremlauf unter dem Motto „Running for children“ (auf Deutsch: „Für Kinder rennen“), dem sich der Polizist stellt.

Unter anderem bei der Spendenaktion zum Ironman Mallorca kamen 2015 sogar 11.900 Euro in die Kassen.
Mehr dazu auf unseren zwei rote Pfeile Polizeiseiten


Bereits im Jahr 2014, hatte der Gießener Polizeibeamte beim sogenannten "Eiger-Ultra-Trail" (Ultramarathon) eine Summe von 8.500 Euro erlaufen. Mehr dazu auf zwei rote Pfeile Polizei Mittelhessen


 

Die Spende an die Schule wurde schon in die Tat umgesetzt

Insgesamt 2.100,- Euro konnte Sven Franke bereits am 15. April an die Bachheshwor Primary School übereichen. Dabei handelt es sich um eine nepalesische Grundschule nahe Kathmandu. Die Schule bildet Schüler der untersten Kaste aus. Kinder, die von Chancengleichheit nur träumen können. „Das genügt fast für das Jahresgehalt eines Lehrers“, so Sven Franke. Dazu gab es noch Schul-Equipment und Süßigkeiten.

Sechs Schüler, ein Lehrer und der Direktor besuchten mich heute im Hotel in Kathmandu und nahmen die Spende in Empfang

„Sechs Schüler, ein Lehrer und der Direktor besuchten mich heute im Hotel in Kathmandu und nahmen die Spende in Empfang (Foto oben). Die Begegnung hat mir emotional alles abverlangt“, so der Gießener Polizist.

 

Eine super Idee Sven - da können wir nur applaudieren!

 

 


 

 

Einige Bilder aus Kathmandu / Nepal

Zunächst stand natürlich ein wenig Kultur auf dem Programm von Sven Franke - danke für die Bilder!

Sven Franke Besichtigung von Kathmandu - running for Children Sven Franke Besichtigung von Kathmandu - running for Children

Sven Franke Besichtigung von Kathmandu - running for Children Sven Franke Besichtigung von Kathmandu - running for Children

 

 

 

Einige Bilder von

Sven Franke

aus Kathmandu / Nepal

 

 

 

 

 

 

 

Sven Franke Besichtigung von Kathmandu - running for Children

 

 

Atemberaubender Inlandsflug

Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm, mit Blick auf die die Annapurna-Gebirgskette mit dem Manaslu einem der vierzehn Achttausender, mit einer Höhe von 8163 m ist er der achthöchste Berg der Erde im nepalesischen Himalaya. Danach Weiterflug nach Jomsom auf 2.800 Meter Höhe!

Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag stand dann ein Inlandsflug nach Pokhara/Nepal auf dem Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Team läuft von hier zum Startort Kagbeni. Von dort ist dann am 18. April Start des ersten Lauftages!

 

 

 

Geschafft - wir gratulieren!

 

Sven Franke hat es am 26. April geschafft, er ist völlig erschöpft - aber erleichtert, im Wallfahrtsort Muktinath, einer Stadt im ehemaligen Königreich Mustang, (Zentral-Nepal) angekommen - wir gratulieren und sind gespannt auf deinen Bericht!

Foto oben: Sven Franke hat es am 26. April geschafft, er ist völlig erschöpft - aber erleichtert, im Wallfahrtsort Muktinath, einer Stadt im ehemaligen Königreich Mustang, (Zentral-Nepal) angekommen - wir gratulieren und sind gespannt auf deinen Bericht!

 


 

Wer etwas für „Running for Children“ als Sponsor zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen spenden will – findet weitere Infos dazu unter: zwei rote Pfeile www. running-for-children.de

 

zur Website: www. running-for-children.de

https://www.deutscher-kinderhospizverein.de/ambulante-kinder-und-jugendhospizarbeit/unsere-ambulanten-kinder-und-jugendhospizdienste/giessen/startseite/

 

Hier ist zudem das Spendenkonto:

Kinderhospizdienst Giessen
Sparkasse Gießen
BLZ: 513 500 25
Konto-Nr.: 228026962
SWIFT-BIC: SKGIDE5F
IBAN: DE48 5135 0025 0228 0269 62
Verwendungszweck: Running for Children 2017

 

Was macht eigentlich der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen

Der Dienst entstand 2006 unter dem Dachverband des Deutschen Kinderhospizvereins, der seinen Sitz in Olpe hat. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, Familien ehrenamtlich zu begleiten und zu unterstützen, deren Kinder an Erkrankungen leiden, die lebensverkürzend sind. Dies sind zum größten Teil Stoffwechselerkrankungen, Muskelerkrankungen oder auch Krebserkrankungen.

Das Team agiert in einem Umkreis von 50 km rund um Gießen: Friedberg und Bad Nauheim gehören ebenso zu unserem Einzugsgebiet wie Marburg oder Wetzlar. Betroffene Familien können sich ab dem Tag der Diagnosestellung an sie wenden. Die Hilfe ist für die Familien kostenfrei.

Weitere Infos unter: zwei rote Pfeile www.running-for-children.de/hospizarbeit

 

Wir vom BOB-TEAM drücken die Daumen – komm gesund wieder heim!

 

Wir danken nochmals für die Unterstützung der Aktion BOB !

 

BOB-Aktionsplakat

 


„BOB“ ist eine Aktion des zwei rote Pfeile Polizeipräsidiums Mittelhessen im Rahmen des Verkehrspräventionsprogramms verkehrssicher-in-mittelhessen, das mit einer Vielzahl von Maßnahmen die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen will.

 

Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessenViele Veranstalter, Vereine und mittelhessische Tollitäten unterstützen BOB!

 

 

Übrigens, ein BOB kann jeder sein, egal ob Mann oder Frau, ob jung oder alt. Die Hauptzielgruppe sind die jungen Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren. Der „BOB“ ist die Person einer Gruppe, die nach Absprache keinen Alkohol trinkt und sich und seine Mitfahrer sicher nach Hause bringt. BOB trägt die Verantwortung fürs Fahren und ist sich dieser auch bewusst.

BOB-Anhänger

 

Er dokumentiert diese Verantwortungsübernahme  nach außen, indem er sich mit dem knallgelben BOB-Schlüsselanhänger (Foto links) zu erkennen gibt. In den teilnehmenden Gaststätten, Kneipen, und Diskotheken in Mittelhessen erhält er dafür ein alkoholfreies Getränk gratis.

Diese zwei rote Pfeile Gaststätten beteiligen sich

BOB-Gaststättenaufkleber

Text: Eberhard Dersch

Aktion BOB auch auf:
facebook
twitter
myheimat
YouTube
Durch Klick aufs jeweilige Logo erhält man nähere Infos dazu.

     


 

 

Ein Bericht dazu auf den Seiten der zwei rote Pfeile Polizei Hessen

Weitergehende Informationen  zum Thema "verkehrssicher-in-mittelhessen" und Aktion BOB unter:

www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de